Wer wir sind

BRENIC Engineering GmbH wurde Ende 2013 aus der Pfeifer und Seibel GmbH ausgegliedert und als eigenständiges Unternehmen gegründet. Das junge Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, seinen Kunden Ingenieurdienstleistungen in den Bereichen Lichttechnik, Elektronik und Produktdesign anzubieten und erweitert somit das Angebot der Unternehmensgruppe. BRENIC‘s Mitarbeiter bieten Kunden maßgeschneiderte Lösungen für individuelle Projekte unter Verknüpfung von Wissen, Technik und Engineering. Dabei ist es ihre Mission, die Wünsche und Vorstellungen des Kunden zu erkennen, Lösungsvorschläge zu unterbreiten und in Rücksprache das finale Produkt zu entwerfen. Während dieses Prozesses bringen die Mitarbeiter ihre Stärken an einem  attraktiven und innovationsfördernden Arbeitsplatz, der sich durch eine Offenheit im Denken auszeichnet, zur Geltung.

Mit einem breiten Spektrum an Dienstleistungen bedient BRENIC Engineering eine Vielzahl an Branchen aus unterschiedlichsten Bereichen. Die Kompetenzen erstrecken sich in die Bereiche der Prüfstandtechnik, Energietechnik, Lichttechnik und Medizintechnik, sowie in Bereiche des Apparatebaus, Automotive, Maschinen- und Anlagenbaus.

Elektronikentwicklung

Ein Hauptaugenmerk von BRENIC Engineering liegt in der Elektronikentwicklung und damit in der Schaffung neuer, innovativer, qualitativer und ökologischer Produkte. Darunter verstehen sich interdisziplinär entwickelte Beleuchtungslösungen für kundenspezifische Anwendungen durch ein Team von Spezialisten aus den Bereichen Hard- und Software. Die Produkte sind das Ergebnis höchster Qualitätsansprüche und berücksichtigen Sicherheitsaspekte, Energie- und Ressourceneffizienz, sowie Ökologie im Entwicklungsprozess.

 

Produktdesign

Am Anfang eines guten Produktdesigns steht die analytische Auseinandersetzung mit der Problemstellung, der Aufgabenstellung und dem, was von dem zukünftigen Produkt erwartet wird – ein Briefing ist hierfür die geeignete Grundlage. Ziel ist es, dem Produkt eine perfekte und herausragende Gestaltung zu verleihen.

Der Designprozess beinhaltet Produktrecherchen, um Trends im Markt zu erkennen, Ideenphasen, um Konzepte hinsichtlich Funktion, Ästhetik und Herstellbarkeit zu entwickeln, und eine Entwurfsphase, in der die Ideen ausgearbeitet werden. Abschließend erfolgt eine Visualisierung der Entwürfe mittels fotorealistischen Renderings, um eine objektive Bewertung der Designs zu ermöglichen. Wenn erforderlich, sind physische Modelle ein zusätzliches Mittel, welche das ausgewählte Design begreifbar und auch bewertbar machen. Das Produkt wird konstruktionstechnisch so lange optimiert, bis eine Serientauglichkeit erreicht ist und es alle Voraussetzungen erfüllt, um erfolgreich in den Markt eingeführt werden zu können.